Philosophie

Philosophie

 

 

Pferde sind uns ins jeglichen Lebensweisheiten um Lichtjahre voraus. Sie sind mit einer solchen interaktiven Intelligenz und Sensibilität ausgestattet, dass wir ihnen sicher oft recht dumm und plump erscheinen müssen. Und doch sind sie uns so wohlgesonnen, immer bemüht, uns zu verstehen zu wollen, immer darauf aus, uns gefallen zu wollen – diese Aufgeschlossenheit, dieses Unvoreingenommene, diese grenzenlose Sanftmut ist das, was mich am Meisten fasziniert und fesselt. Egal was einem Pferd zu Leide getan wurde, wenn Mensch es schafft, wahre Demut und seine wahre Seele zu zeigen, ist jedes Pferd bereit, einen Neuanfang mit Mensch zu wagen. Ist Mensch in der Lage, völlig authentisch, ehrlich und frei zu sein, ist eine Pferd Mensch Beziehung geprägt von Aufrichtigkeit, Wahrhaftigkeit und Wachstum. Dass die Pferde uns eine solche Möglichkeit bieten, oft leider auf Kosten ihres eigenen Wohles, ist für mein Empfinden einmalig und ein so unbegreiflich großes Geschenk, dass wir das niemals wieder gut machen können.

Bei meiner Arbeit steht immer das Individuum Pferd an erster Stelle. Niemals wird man auslernen, sich einem Pferd auf so feine Art und Weise verständlich zu machen, wie die Pferde es uns gegenüber in der Lage sind. Und so stellt sich mir immer wieder die Frage, wie kann ich im täglichen Zusammensein so sensibel werden, dass wir uns ohne Hilfsmittel, oder gar Zwangmittel verständigen können, wie mache ich das, was ich von meinem Pferd wünsche, ihm so einfach und angenehm wie möglich, so dass es Spass an unserem Zusammensein hat?

Unter diesem Gesichtspunkt wähle ich auch meine Ausrüstung und Hilfsmittel aus; so minimalistisch und sanft wie möglich, pferdefreundlich sollen sie sein und zielgerichtet. Daher reite ich alle Pferde nur mit baumlosen Sätteln und ebenso nutze ich in der Ausbildung vornehmlich gebisslose Zäumungen.

Kompromisslose Selbstkritik ohne Selbstzweifel, wahre Demut und die Bereitschaft, eigene Fehler einzugestehen ohne sich dafür zu schämen, Geduld als Ausdruck für Liebe und einer anderen Zeitdimension, Sensibilität für die Bedürfnisse Anderer, ohne zu viel Eigeninterpretation, sind nur ein kleiner Teil dessen, was mich die Pferde bis hierher gelehrt haben. Ich bin gespannt, was sie mir noch alles beibringen werden …       😉